Radius: ein wertvoller Lehrmoment

MMID feiert dieses Jahr das 25-Jährige Jubileum. Aus diesem Anlass fragen wir jeden Monat, einen unserer Kollegen, Ihnen ein Projekt vorzustellen das die letzten 25 Jahre geprägt hat.  Den Anfang macht, Floris Kortekaas der erste Mitarbeiter von MMID.

„Für mich war das Projekt „Radius“ einen Plattformlift den wir für „Thyssen de Reus“ (später Thyssen Krupp, Accessibility) entwickelten, das Projekt, dass bei mir einen prägenden Eindruck hinterlassen hat. „Radius“ war das erste Projekt an dem ich gearbeitet habe. 1998 fing ich bei MMID als 2D Zeichner und Modellbauer an. Die Entwicklung des Radius lief damals schon auf Hochtouren. Danach wurde hieran noch 4 Jahre weitergearbeitet. Jedoch stellte es sich als sehr komplex heraus. Vor allem die Kombination der Mechanik und Elektronik war eine große Herausforderung. Wir schafften es damals nicht ein Robustes und Fehlerfreiers Endergebnis zu erzielen/erreichen. Damit war das Projekt gescheitert und wurde der Lift nie produziert.“

Was daraus lernten

“Mit unserm Wissen und Erfahrungswerten von Heute hätten wir damals natürlich ganz andere Entscheidungen in der Entwicklung getroffen. Ich habe das „Radius“ Projekt gewählt, weil wir hierdurch enorm viel gelernt haben.  Das Wissen, dass wir innerhalb des Radius sammelten, haben wir später sehr erfolgreich in der Entwicklung des Treppenlifts „Flow2“ angewandt. Auch dieses Projekt entstand in enger Zusammenarbeit mit Thyssen Krupp Accessibility. Das war der Beweis, dass wir doch große und komplexe Produkte entwickeln können. Unser Prozess ist jetzt so aufgestellt, dass wichtige Entscheidungen immer geprüft und begutachtet werden. Fehler sind demnach nicht mehr schlimm, weil Sie frühzeitig erkannt werden und wir unnötige Entwicklungsschleifen vermeiden. Der Entwickler wächst durch seine Fehler. Das Radius Projekt hat mich als Entwickler geformt und ich bin stolz wie weit wir, seit dem, gekommen sind.“