Product Innovation Process

Um ein Projekt erfolgreich zu durchlaufen, ist es notwendig, die Ausgangslage klar zu definieren. Außerdem ist es wichtig, einen strukturierten Entwicklungsprozess anzuwenden. Dennoch kann eine Menge schiefgehen. Aus diesem Grund hat MMID einen Step-by-Step-Ansatz entwickelt, bei dem Projektrisiken analysiert werden und im Voraus identifiziert werden. Dieser Produkt-Innovations-Prozess (PIP) gewährleistet ein kontrolliertes Zeit-, Geld- und Qualitätsmanagement sowie den Erfolg des Projektes und des Produktes selbst.

Schritt für schritt

Der Produkt-Innovations-Prozess teilt sich in sieben Phasen auf. Jede Phase enthält mehrere Kontrollmomente, so genannten ‘Meilensteine‘. Davon gibt es insgesamt sechszehn im Prozess. Sobald die Meilensteine ‚erreicht‘ wurden und alles geklärt ist, gehen wir in die nächste Phase über.

Project Initiation

Zum Projektstart ist es unser Ziel, einen guten Überblick zu bekommen und nach ersten Untersuchungen und Analysen die generelle Entwicklungsrichtung festzulegen.

Product Definition

In der Phase der Produktdefinition werden die ersten Schritte der Entwicklung gemacht, von ersten Ideen bis zur Auswahl der interessantesten Konzepte. In unserem PIP-Prozess haben wir das Ziel, Risiken strukturiert zu kontrollieren. Daher ist es wichtig, Risiken zu erkennen und mit dem Kunden zusammen zu klären, ob es das Risiko tragbar ist. Ein wichter Teil in dieser Phase ist es, die Hauptrisiken zu eliminieren.

Product Specification

In dieser Phase erstellen wir eindeutige und detaillierte Designskizzen. Das Ziel ist, zusammen mit dem Kunden zu klären, ob das Design alle Erwartungen und Anforderungen erfüllt. Weil wir in dieser Phase noch keinen kompletten CAD-Aufbau haben, überprüfen wir es mit deutlichen Zeichnungen, Mock-Ups und Funktionsmodellen. Während des ‘pre engineerings’ bekommt das Design seine eindeutige Detailling, Dimensionierung, Materialauswahl, Zukaufteile, Fertigungsanpassung etc.

Product Verification

Das endgültige Design wird in der Verifizierungsphase festgelegt. Ziel diese Phase ist es zu überprüfen, ob alle Anforderungen erfüllt sind. Dazu arbeiten wir ein detailliertes Modell aus, meist in 3D-CAD. Mit sehr realisischen Modellen, die die volle Funktionalität zeigen (aber noch nicht im Original-Herstellungsverfahren erzeugt wurden), testen wir das Design: looks like, works like, not made like.

Product Optimisation

In der Phase der Produktoptimierung vervollständigen und definieren wir das Produkt in allen Details. Das Design wird in 2D Zeichnungen umgesetzt und mit produktionsrelevanten Details versehen. Am Ende dieser Phase gibt es für uns nur noch kontrollierbare Risiken bei der Realisierung des Produkts. Ab dann kann unser Kunden beruhigt seinen größten Budgetanteil freigeben und den Invest in die Produktionswerkzeuge tätigen.

Product Realisation

Das Ziel der Produktrealisationsphase ist ein präzises und getestetes Produkt für eine finale Bewertung. Die Produktionswerkzeuge sind bestellt und gefertigt; und die ersten Teile sind montiert und getestet. Die Phase endet mit einer freigegebenen Validierung.

Product Implementation

In der Phase der Produktimplementierung demonstrieren wir die Machbarkeit, eine einfache Montage, die Robustheit und Benutzbarkeit des finalen Produkts. Das Produkt wird zur Markteinführung freigegeben.
Dazu werden ausgiebige Tests (mit mehreren Produktmustern) gemacht. Die gefundenen Bewertungskriterien und Spezifikationen werden auf die zukünftige Fertigung abgestimmt.